Meine erste 125er

      Meine erste 125er

      Hallo Forum!
      Mein Name ist Felix und ich bin 28 Jahre alt. Ich fahre seit eh und je gerne Mofa und 50ccm - zuletzt eine Simson S50, die etwas schneller war und momentan restauriere ich eine 4,2PS Kreidler Florett.
      Da ich immer gerne etwas schneller unterwegs war, aber nie zu schnell, hat es sich bei mir angeboten den neuen B196 Führerschein zu machen und für mich war klar, dass eine 2T Enduro her muss.

      Die KMX gefällt mir wesentlich besser als eine DT o.a. weshalb ich heute mir eine gekauft habe (die werden ja nicht mehr billiger). Die Gute ist Baujahr 2001 und ist mit 15PS/115km/h Eingetragen. 22.000km stehen auf der Uhr und sie fährt wirklich toll. Springt gut an, zieht ab 5500u/min schön durch.

      Optisch ist sie allerdings nicht mehr die schönste und auch technisch sind mir einige Dinge aufgefallen, die ich gerne in Angriff nehmen würde, wozu ich gerne eure Erfahrung und Hilfe in Anspruch nehmen möchte.

      1: Am Zylinderfuß linke Seite und an Kopf, sowie Außlasssteuerung ist sie ziemlich versifft - ich würde hier gerne die Dichtungen komplett machen - Also Fuß, Kopf, KIPS und Membranflansch. Gibt es in diesem Bereich noch andere Teile, auf die ich achten sollten?

      2: Der Vergaser ist total zugeklebt (Staub/Dreck) ich würde ihn gerne reinigen, Schwimmerkammerdichtung ersetzen - was wäre hier noch sinnvoll zu ersetzen/beachten?

      3: Der Vorbesitzer war kein Schrauber und auch kein Technik Freak, was bedeutet, er hat immer das 2T Öl der Tanke reingekippt, das vermutlich auch z.T. minerlisch war - Auspuff und ESD sind auf jeden Fall zu, der ESD sieht fürchterlich zugekokt aus, die Birne wird es auch sein - ich werde hier vermutlich Ausbrennen und den ESD evtl gegen diesen DEP ersetzen. Habt ihr dazu noch Anregungen oder Ideen/Einfälle- Wände?

      4: Flüssigkeitenservice: Ich werde das Getriebeöl ablassen und gegen neues 10W-40 tauschen. Die Kühlflüssigkeit werde ich auch ablassen und mit neuer auffüllen (Kühlmittel für Alublöcke und dest. Wasser)

      5: Nr. Sicher Ölpumpe - wie kann ich auf Nummer sicher gehen, dass die Ölpumpe weiterhin wunderbar funktionieren wird? Gibts da Dichtungen oder bestimmte Teile, die man mal sauber machen und frisch abschmieren sollte?

      6: Zylinder - wie sinnvoll ist es bei 22.000km über eine Neubeschichtung + neuer Kolben nachzudenken? Da ich den Zylinder so oder so abnehmen werde, kann ich ihn ja auf Riefen oder Kante OT kontrollieren. Sollte kein Verschleiß zu sehen sein (Optimist) würde aber mit Sicherheit neue Ringe mal ne Investition wert sein, oder sogar ein neuer Kolben? Liege ich da falsch?


      Viel Text und Fragen, ich hoffe, ich bin damit nicht zu übereifrig, da ich aber gewillt bin alles mit Bildern zu dokumentieren ist das sicher Willkommen :)

      Grüße,

      Felix
      Bilder
      • 88160510_3013329395386054_1368789868028624896_n.jpg

        706,91 kB, 2.048×1.536, 26 mal angesehen
      Hallo Felix
      Willkommen in der KMX-community, mit dem Kauf deiner KMX hast du schon mal eine gute Entscheidung getroffen :thumbsup: .
      Zu deinen angesprochenen punkten:

      1. Wenn du schon mal den Zylinder runternimmst um den neu abzudichten, da wäre es empfehlenswert wenn du Das KIPS mal reinigst. Da kann man auch gleich den Zustand vom Kolben kontrollieren.

      2. Je nachdem im welchem Zustand deine KMX ist (gedrosselt auf 15ps oder offen) Die Haupt Düse kontrollieren und gegebenenfalls austauschen.

      3. Ausbrennen Ist schon mal eine gute Idee. Den EDS auszutauschen ist auch nicht schlecht, allerdings würde ich dir Den Giannelli empfehlen da der ordentlich Leistung bringt und Neu nur 28€ kostet. Der DEP Macht das zwar
      auch, aber der ist um einiges teurer und seltener (auf ebay kann man den aus England bestellen für um die 130€)

      4. Bei dem Öl darauf achten das es Getriebe öl ist und nicht normales 10w40 Motor öl. Die Kupplung Der KMX kann anfangen zu rutschen wen man das nicht beachtet.

      5. Die Öl pumpe Hat eine Dichtung an der Stelle wo sie am Motorblock festgeschraubt ist, solange da kein Getriebe öl raus kommt sollte die dicht sein. Und die gas Zug Stellung kontrollieren und gegebenenfalls einstellen.

      6. Bei Meiner KMX war nach 21k KM der Kolben Kaputt. Einfach Verschleiß kontrollieren. Ein aufgearbeiteter Zylinder mit Kolben ist eine teure aber lohnenswerte Investition.
      Hi Jowga!

      Danke für deine umfassende Antwort, das hilft mir sehr!

      Ich habe gestern damit begonnen den Vergaser zu zerlegen, um die genaue Düsengröße zu bestimmen, da ich keine Nachbaudüsen bei ebay kaufen wollte, sondern die orignalen Mikuni.
      Ich habe mich mal mit 105, 107,5 und 110 eingedeckt. Mit WD40 und Ballistol habe ich diesen wieder ganz gut sauber bekommen, überlege ihn aber noch im Ultraschallbad zu reinigen - mein Kumpel hat so ein kleines für Schmuck, im Motorradladen wollen sie nicht wenig Geld dafür und jammern rum, dass sie den Vergaser danach zusammen bauen wollen, um eine Grundeinstellung vorzunehmen (oh ja, wie schwierig :P )

      Bei Götz habe ich mir den Athena Dichtsatz bestellt, um den Zylinder wieder trocken zu bekommen.
      Ebenso den Twin Air Filter und eine BR9EIX Iridium Zündkerze - aus dem Grund, den Luftfilter auf Stufe 3 umzubauen (Plexiglasscheibe statt original zu zerstören) und den Vergaser anschließend mit der jeweilig passenden Düse zu bestücken.

      Heute baue ich mal den Krümmer ab, um zu sehen, ob die Blende noch drin ist. Dann wird ausgebrannt und entlackt + neu lackiert.

      Zu Punkt 4: Okay, gut, welches Getriebeöl sollte ich nehmen 85w90 oder SAE 80W - ich weiß von der Kreidler und der Simson, dass man auf GL 3 achten sollte, da die neueren Zusammensetzungen die Kupplungslammeln angreifen können - GL 5 soll nicht so gut sein

      Zu Punkt 5: Meinst du Getriebe oder Zweitakt Öl?

      Zu Punkt 6: Ich denke das Vernünftigste ist wohl mich da mit der Weber Metallmanufaktur in Verbindung zu setzen. Da hat man ja die Möglichkeit auf neu beschichtet oder nur gehohnt. Ist die Nicasil Beschichtung der KMX tatsächlich so dick, dass man sie hohnen kann, oder überlassen die einem dann in diesem günstigerem Fall die Beschichtung selbst?

      Für eine grundsätzliche Reinigung habe ich mir jetzt bei Amazon den Koch Chemie Green Star Reiniger geholt, ich bin gespannt, ob ich die KMX damit sauber bekomme, vermutlich muss ich aber mit der Zahnbürste ins Detail - Fett, Öl, Kok, Dreck alles ans Moped gebacken 8o


      Grüße,

      Felix

      PS: bisschen was zur Unterhaltung, hilft mir zumindest für die Plastikteile

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Sunwontrise“ ()

      Ich hoffe der Doppelpost ist okay, ich habe nämlich Neuigkeiten, Bilder, Fragen etc.

      Heute konnte ich richtig los legen.

      Auspuff und Endtopf habe ich mit einem Gasbrenner ausgebrannt - der ESD war ziemlich verölt und verkokt, hat auch nach langer Ausbrenndauer noch geraucht aber nicht mehr so stark, leider ist er etwas angelaufen, aber nur am Ende. Ich habe mich dafür entschieden den originalen ESD weiter zu fahren und nicht auf den Giannelli zu wechseln.

      Ich habe etwas angefangen zu putzen, alles ziemlich ölig in Kombi mit Staub und Dreck. Ich wollte eigentlich den Öltank ausbauen, hat nicht funktioniert, da sich eine der Kreuzschlitzschrauben nicht lösen lies und relativ schnell rund drehte :cursing: nervig, vielleicht lass ich ihn einfach drinnen. Mein Ziel ist es, alle Schläuche zu tauschen um Falschluft und andere Fehlfunktionen zu vermeiden.

      Den Zylinder habe ich abgebaut 8o Kopf und Fuß waren total zusammen gebraten und der Zylinder an sich ließ sich kaum vom Block lösen (Gummihammer, WD40 und Holzstäbe zum Stemmen halfen)
      An der Kerze war eine seltsame Verkrustung/Ablagerung, die im schlimmsten Fall bei einem Tausch der Kerze in den Brennraum hätte fallen können. Ich habe beim Götz eine BR9EIX mit bestellt.
      Was toll war, weder Zylinder noch Kolben haben Riefen oder Klemmerspuren, selbst im Zylinder lässt sich noch leicht der Kreuzschliff erkennen. Würde es sich doch lohnen mal Übergangsweiße bis zu einer neuen Beschichtung, einen neuen Kolben mit Ringen einzubauen? Welche Größe bräuchte ich?

      Was mir jetzt noch fehlt sind die ganzen Gummiringe für die KIPS und den Wasserkreislauf, ich denk nicht, dass es förderlich wäre diese wieder mit den alten Ringen zusammen zu bauen - wo gibts guten Ersatz?

      Allen gute Fahrt und viele Grüße - ich hoffe, ich kann das Forum etwas beleben :)
      Bilder
      • 88336098_1235774023292852_782068460329893888_n.jpg

        303,77 kB, 2.048×1.536, 21 mal angesehen
      • 89004585_339499383636903_776192008766095360_n.jpg

        110,38 kB, 960×720, 15 mal angesehen
      • 89196729_950569202067579_4743726812188639232_n.jpg

        336,32 kB, 1.536×2.048, 19 mal angesehen
      Die Größen von den vergaserdüsen sind schon mal gut. Welche deine KMX am Ende brauch musst du dann beim Abstimmen herausfinden. Meine zb. hat eine 110er düse (meine Ist komplett entdrosselt). Der Twin Air Luftfilter ist auch ne gute Sache, allerdings musst du schauen wenn du einen Twin Ait hast Reich auch Luftfilterkastendeckel Stufe 1.


      Zu punkt 4: Ich hatte Erst Standard 10w40 Motor öl drinnen bis meine Kuppelung angefangen hatt zu rutschen. Danach habe ich von Castrol 10w40 Öl für Motorräder mit separatem Getriebe, seitdem habe ich keine Probleme mehr damit. Castrol MTX 10w40


      Zu punkt 5: Ich meinte wen da nur Öl rauskommt wo es auch raus kommen soll ist alles Ok.


      Zu Punkt 6: Mit Weber Metallmanufaktur haben hier im Forum Leute eher schlechte Erfahrungen gemacht, Ein Freund von mir Hat seinen Zylinder Dort abgegeben Und nach 6 Wochen hat er den falschen Zylinder zurückbekommen und seinen nur nach viel hin und her Wiederbekommen. Als ich einen Neuen Zylinder brauchte habe ich mir Diesen Bestellt : ebay.de/itm/Original-Kawasaki-…ksid=p2057872.m2749.l2649
      Innerhalb von 5 Tagen habe ich einen Zylinder bekommen mit dem passen den Kolben.

      Das dein Zylinder noch so gut aussieht ist doch schön zu Hören, Die gummidichtringe habe bei Meiner Ersetzt. Dafür habe ich mit bei Louis so ein Kasten gekauft mit vielen Größen drinnen.

      Möchtest du deine KMX eigentlich entdrosseln? Oder was an der Leistung tun?
      Hi,
      ist der Twin Air zum Originalen Luftfilter tatsächlich so viel anders? Der Originale macht auf jeden Fall einen wertigeren Eindruck. Ich habe jetzt mal eine Plexiglasplatte mit größerem Ausschnitt als Luftfilterabdeckung angefertogt und werden dann mal mit 110 Düse testen, wie die KMX läuft.

      Zu Punkt 4: Genau, ich habe jetzt von Motul das TRANSOIL EXPERT 10W-40 API GL4 Getriebeöl gekauft - das schreibt ATU zu den GL Werten: GL-4: Gerad - und Stirnverzahnte Getriebe, auch mit leichtem Achsversatz. Getriebeöle nach API GL-4 sind heute typische Vertreter in quereingebauten Transaxle-Getrieben.

      Zu Punkt 5: Okay alles klar - ich habe eine Frage dazu - mir hats den Ölstutzen aus dem Ansaugstutzen gezogen - ist das normal, dass der dort nur eingesteckt ist, oder sollte ich diesen wieder mit irgend einer gebräuchlichen Dichtmasse einkleben?

      Zu Punkt 6: Alles klar, ließt sich bei denen so toll - ich kann auch mal meinen Kreidler Schrauber fragen, wo sie die Zylinder neu beschichten lässt, sie selbst sagt nämlich, das sei die beste Beschichtung, die man so bekommen kann. Gestern ist mir aufgefallen, dass der Zylinder einen Tag nach dem Ausbau eine leichte Rauheit aufwies, FlugRost kann das aber doch nicht sein oder?

      Dichtringset habe ich besorgt.

      Also da ich ja schon etwas tiefer in der KMX bin, ist mir aufgefallen, dass die Krümmer Drossel schon draußen ist. Im ESD ist auch keine Wolle mehr - so gesehen, ist sie ja entdrosselt oder gibt es bis auf die Vergaser/Luftfilter Anpassung noch weitere Drosseln?

      Grüße,

      Felix
      Heute konnte ich etwas weiter machen.

      Den Luftfilter habe ich fertig, den Twin Air schön in Zweitaktöl gebadet.

      Den Vergaser (der schon geputzt wurde) mit der 110 Düse bestückt und den Nadelclip ganz unten befestigt (voll fett, wie ich)

      Im Motorradladen habe ich mit dem Mechanikergesprochen, der mir auch ein passendes Kühlmittel verkauft hat (Motul Motocool Expert) Ich habe nur einen Liter der gebrauchsfertigen Mischung mitgenommen und werde die 100ml mit destilliertem Wasser ergänzen.

      Die alte Zündkerze war nur Handfest im Kopf angezogen :cursing: deshalb auch der Siff am Kopf

      Das KIPS habe ich auch zerlegt, gereinigt und mit MOS2 frisch abgeschmiert. Die Dichtringe habe ich drin gelassen, da im gekauften Sortiment nur etwas kleinere oder zu große drin waren (Zoll/Metrisch vielleicht?!)

      Den Zylinderfuß habe ich gefühlvoll (Drehmomentschlüssel geht hier ja nicht) mit einem RIngschlüssel überkreuzt angezogen - ich habe die 12er Flanschmuttern durch normale m8 13sw Edelstahlmuttern und Unterlegscheiben ersetzt.

      Die Zylinderkopfschrauben habe ich auch gegen M8 SW 13 Sechskantschrauben aus Edelstahl ersetzt und ihnen eine Unterlegscheibe spendiert. Angezogen überkreuzt mit Hazet Drehmomentschlüssel 25nm.

      Die Tage werde ich noch den Auspuff neu lackieren und anbauen. Dann wird die KMX erstmal mit dem Koch Chemie Green Star Reiniger eingesprüht und abgekärchert. Wenn alles wieder Kettenfettfrei ist, werde ich die Plastikteile aufarbeiten.

      @Jowga (wie heißt du eigentlich richtig?) vielleicht hast du trotz des Doppelpost noch Lust und Zeit auf meine Fragen oben einzugehen ;)

      Grüße,

      Felix
      Bilder
      • 87667492_2549234318678541_8363824934895484928_n.jpg

        86,39 kB, 720×960, 17 mal angesehen
      • 88316125_209290216818388_175840140101419008_n.jpg

        106,71 kB, 720×960, 22 mal angesehen
      Natürlich Beantworte ich dir Deine fragen wen ich das auch kann, Gestern war ich zu müde um noch was zu schreiben.


      Der TwinAir Luftfilter Ist etwas Grober als der original Und Lässt Mehr Luft durch. Deswegen sollte man auch eine größere düse Einbauen.
      Die Vergaser Düse, den Luft Filter und die Nadelstellung Habe ich auch so (auch das Fett). Damit hat die KMX richtig gut Leistung Und Läuft Sehr gut. Meine hat Zwar noch Carbon Membranen aber Die Machen Eh nicht so einen Großen unterschied. Damit schaffe ich auch 135km/h 27-:) .


      Zu Punkt 5: Das ist normal das der da nur so reingesteckt ist. Zumindistens ist das bei meiner so und Bei allen anderen KMX wo ich mal geschraubt habe.


      Die KMX Hat Einen Gas Anschlag im Vergaser, Eine Verengung vor den Membranen, Im Krümmer Und (zu mindestens Die neuen KMX ab bj 2000) Eine Blackbox An der CDI. Das sind alles aber die alten 80km/H Drosseln also könnte sein das die alle schon raus sind (ist auch besser so :D ).


      So Jetzt mal etwas zu mir. Ich Heiße Lars, bin 16 Jahre alt und erlebe eigentlich täglich Abenteuer mit meiner KMX von 1997. Außer wen die KMX mahl nicht will.

      Fire_and_Ice_79 schrieb:

      Wow schaut echt gut aus.

      Also schön dabei alles neu herzurichten das muss ich bei meiner auch hab ne 02 er Baujahr aber leider nicht so die Zeit.

      Aber weiter so schaut auch gut aus mit den einzelnen Bildern


      Danke, ja, werd ich so weiter machen!

      Gibt auch ein kleines Update, allerdings noch ohne Bilder.

      Den Krümmer habe ich heute zum Sandstrahlen gebracht (war mir einfach zu doof mit Flex und Drahtbürste) kostet 15€ - Thermolack habe ich bei Ludwig Lacke bestellt, da kostet die Dose nur 3,30 € und ich habe gleich 2 Dosen gekauft, um eine möglichst gute Schicht aufzutragen.

      Beim Luftfilter hatte ich noch einen Fehler gemacht, auf meinem Bild fehlt der Plastikrahmen, der den Luftfilter spreizt und unten mit einem Nippel im Luftfiltergehäuse fixiert.

      Dann habe ich heute das hintere Schutzblech abgeschraubt mit Öltank und alles gereinigt und das verblichene Plastik etwas aufpoliert. Den Ölschlauch zur Pumpe habe ich neu gemacht.

      Was mich noch wirklich stutzig macht: Zu Punkt 5: Okay alles klar - ich habe eine Frage dazu - mir hats den Ölstutzen aus dem Ansaugstutzen gezogen - ist das normal, dass der dort nur eingesteckt ist, oder sollte ich diesen wieder mit irgend einer gebräuchlichen Dichtmasse einkleben?

      Das wäre wirklich wichtig zu wissen :)

      Zum 2T Öl: ich habe von Motul das 710 gekauft, da ich mit dem 800er gute Erfahrungen gemacht habe, allerdings ist das 800 nicht für getrennt Schmierung, das 710 schon :)

      @Fire_and_Ice_79 leg auch los, nimm dir die Zeit und lass und das Forum wieder etwas beleben ;)
      Hi Lars, danke für deine Antwort, kam wohl gleichzeitig wie meine :)

      Also, es hat sich Einiges an der KMX getan - ich hab einige Stunden im Keller verbracht und weiß gar nicht wo anfangen.

      Ich habe das Kühlmittel abgelassen und gegen das Motul Motocool Expert getauscht. Da ich davon nur einen Liter hatte, habe ich mit 100ml dest. Wasser verdünnt. Das hat soweit gut funktioniert und alles ist dicht, trotz dass ich die originale Ablassschraubendichtung weiter verwendet habe (shame on me - sollten wohl Aludichtungen rein, wegen Alublock). Entlüftet wurde im Anschluss auch.

      Den Krümmer habe ich lackiert und wieder angebaut.

      Dann natürlich schauen, ob die Gute wieder anspringt - ja macht sie :)

      Perfekt, heute war es Zeit für eine kleine Probefahrt. Mein Eindruck: Leistung ist da! Ab 6500 u/min geht dank KIPS die Post ab, aber wirklich höher wie 10.000 u/min muss ich nicht drehen um einen guten Ganganschluss an die nächste Resozeit zu haben. Ich bin leicht bergauf etwas schneller als 100km/h gewesen, starker Wind und eine kurze Strecke ließen nicht mehr Freiraum.

      So viel zum Positiven. Negativ, bzw. etwas genervt hat mich die Temperaturanzeige, irgendwo zwischen Fühler und Anzeige muss wohl ein Wackler sein, zuletzt ging es aber. Die Temperatur steigt zunächst auf Mitte und sinkt dann wieder ab - vermutlich weil sich dann das Thermostat öffnet. D
      Was mich etwas stört, ist, dass sich die Vordergabel etwas schwammig anfühlt. Ich weiß nicht, ob es an der weichen Federung liegt oder, ob irgendetwas im Argen ist - das versuche ich noch zu beheben, bzw rauszufinden. Mein Batterieladegerät zeigt mir einen Fehler bei der 12v 4ah AGM Batterie der KMX an - vermutlich hat die Batterie (12,3V) ausgedient.

      Die Vorderbremse ist eher unzureichend. Ich habe mir jetzt eine Stahlflexleitung von HEL, Bremscheibe und Sinter Beläge von EBC und DOT 4 Flüssigkeit von Motul bestellt. Da das Hinterrad blockiert beim starken Bremsen, habe ich mir hierfür erstmal nur Beläge bestellt, werde aber im laufe des Jahres auch neue Scheiben und Stahlflex rein machen.

      Der Vergaser sifft, muss mal schauen, dass ich neue Dichtungen besorg.

      Was ich im laufe des Jahres noch machen möchte:

      DEP ESD
      Boyesen Membran
      Anderes Heck/Kennzeichenhalterung/Rücklicht
      Ansaugstutzen tauschen, da meiner zumindest von außen Risse hat
      Kettensatz (Vielleicht 15/48 - ich lese hier immer wieder, dass die 16/48 Übersetzungen einen tick zu lang für die KMX ist, manche fahren aber wiederrum mit 16/50)

      Nach meiner heutigen Probefahrt habe ich noch das Getriebeöl getauscht, gegen das Motul 10w-40 Transoil Expert - schaltet butterweich und Kupplung rutscht auch nicht.
      Tachowelle und DZM Welle habe ich auch geschmiert. Das komplette Möp geputzt und poliert - hauptsächlich die Plastikteile.

      Bei Lackstift24 habe ich mir einen passenden Stift für das Lime Green 7F besorgt und dazu eine Lackstift Grundierung, um ein paar kleine Lackplatzer auszubessern.

      Einer super netten Sattlerin werde ich die Sitzbank zusenden, wird dann einfach schwarz, aber vielleicht mit nem kleinen Extra ;)

      Ich hoffe, ich erschlage euch nicht mit Text :)
      Moin Felix,
      Willkommen im Forum, soweit schaut deine Kmx ja recht gut aus. Zu deiner frage mit dem Ölschlauch an dem Ansaugstutzen: der ist nur aufgesteckt und durch eine kleine Schlauchschelle gesichert.
      Zur Übersetzung: ich bin auch die ganze Zeit mit 15/48 gefahren , war dabei aber bei 30er und 50er Zonen immer im 2Takt loch.... beim runterschalten hat sie dann geschrien wie nochwas und beim hochschalten war man dann zu untertourig. Wenn man dann ma auf der Autobahn war oder auf ner langen geraden Landstraße hat man auch schnell gemerkt das der 6. ausgefahren war. Mit 16/48 hatte ich dann 2 Fliegen mit einer Klatsche erwischt 20-:) .
      Das die Gabel so "schwammig" ist , ist bei der KMX normal. Was helfen kann ist ein Gabelöl mit einer anderen Viskosität oder von Würth die Progressiven Gabelfedern.
      Die Bremse vorne zu machen ist echt Lohnenswert, die Stahlflex macht da schon nen guten Unterscheid. Trotzdem ist die Bremse insgesamt nicht so das Gelbe vom Ei. Hinten alles neu zu machen macht nicht sooo viel aus, da man ja fast nur vorne bremst und hinten das Rad durch das einfedern vorne dann ja eh noch schneller blockiert.
      Fürn Vergaser gibt es glaube ich Dichtsätze.
      Was der KMX richtig gut kommt ist ein Flachschieber, das muss aber jeder selbst wissen. Kannst mit dem halt den 5. Gang bei guter Abstimmung bis ca. 11u/min drehen, dann kommt im 6. auch noch gut was.

      Viel Spaß beim Schrauben,

      Mfg John
      Hi John,

      danke für deine Nachricht und fürs Willkommen heißen.

      Das mit dem Flachschieber wird eher eine Angelegenheit für den nächsten Winter - da werde ich mal nach dem VM28-418 ausschau halten, da ich möglichst wenig sonst verändern möchte.
      Ich finde nur, wenn man hier über Flachschieber Umbauten ließt, hat so keiner eine Finale gute Einstellung gefunden, gut, wenn man dann den originalen Vergaser hat und die Möglichkeit wieder schnell zurück zu bauen.

      Ich habe heute mal die Kerze kontrolliert - ich könnte schon noch eine Düsengröße nach oben 112,5.

      Dann habe ich die Kompression gemesse, Zylinder und Kolben sahen ja beim Ausbau gut aus, und die Leistung halte ich für gut. Allerdings nach mehrmaligem Messen, kalt und warmer Motor, bin ich nicht über 8,8/8,9 Bar hinaus gekommen. 8,1 ist unterste Grenze. Tja :D mal schauen, was ich mache - also erstmal DEP und Boyesen Membran (die eh nicht so der Knüller sein soll) nach hinten schieben. Bremse wird auf jeden Fall gemacht. Aber dann werd ich wohl nochmal an den Zylinder ran müssen.

      Gut, dass ichs gemessen habe, schlecht für meinen eh schon ausgemolkenen Geldbeutel :D

      Grüße,
      Felix
      So ich melde mich auch mal wieder. Ich erzähle mal was Ich bei meiner KMX Gemacht habe da ich fast das gleiche hatte an Problemen oder nicht so tollen Sachen.


      Die KMX bremsen sind Nicht sehr gut. Was allerdings auch relativ normal ist für eine Günstige 125er Enduro Die technisch von 1986 ist.
      Allerdings bringt es sehr viel eine stahl Flex Bremsleistung anzubauen. Ich habe bei mir auch stahl Flex verbaut Und Das ist schon Eine Große Verbesserung zwar immer noch nicht Stark aber besser als vorher
      (ich hatte in der Fahrschule Eine KTM Duke von 2015 und damit ist die Bremse vergleichbar).
      Was allerding Ein Problem Ist wen man stahl Flex auch für die Hinterradbremse anbauen möchte, Zu mindestens hatte ich das Problem Das alle stahl Flex Leitungen für die KMX ca. 2cm zu lang sind. Dadurch kann man sie nur schräg anbauen. Noch problematischer ist aber das Die Stahl Flex Leitungen nicht genug flexibel sind und durchs Federn der schwinge Abknicken und An der schraube abreißen :thumbdown: . (war bei mir so und dadurch ist ein Riss in der Leitung gewesen was ich allerdings erst gemerkt habe als ich bei einer gefahren Bremsung einem Auto hinten drauf gefahren bin X/ ). Also Stahl Flex ist eine feine Sache aber Bei der KMX kann ich dir nur Vorne empfehlen.

      Leider Hat die KMX auch eine sehr weiche Federung was auch die schwammige Gabel bei dir erklärt, könnte aber auch sein das mal das Gabel Öl neu Muss.
      Ich Wiege 120kg mit Kleidung und da ist die KMX so zu 75% ein gefedert. Also musste ich was Ändern wobei ich keine andere Lösung sah außer in den sauren Apfel zu beißen und ich mir darauf hin Für ca. 450€ 7:) Wilbers Federbein Und progressive Gabelfedern gekauft habe. Das Ergebnis Ist perfekt Kein Durchfedern oder schwammiges Fahrverhalten 27-:) . Ist eine Sehr teure Sache aber Für mich hat es sich wirklich Dolle gelohnt und ich kann es dir empfehlen selbst wen du nur die Gabelfedern tauschen würdest verbessert sich das fahren schon um eigenes.

      Zur Übersetzung Kann ich sagen ist 15/48 ganz gut Für eine Normale KMX. Wen du eine Offene Oder Getunte KMX hat ist das Allerdings Zu Kurtz Finde ich, viel zu oft schalten und Niedrige Endgeschwindigkeit 15/48 ca. 130kmh bei 16/48 ca. 140kmh. So schnell wahr ich noch nie aber ich fahre viel Landstraße und da ist es besser mit 16/48.

      Das mit dem Verschleiß von deinem zylinder ist auch normal der liegt so zwischen 20-30k Km. Man weiß ja nicht ob der Motor immer gepflegt wurde oder welches öl Der Vorbesitzer gefahren ist.

      Sei mir nicht böse wenn ich nicht direkt antworten kann. Bin grade sehr beschäftigt mit meinem 2. Moped (Yamaha DT 50) Welches ich von Grund auf neu mache.

      LG,
      Lars
      Hi Lars,

      alles cool, ich bin nebenher auch noch mit einer Kreidler Florett beschäftigt, die dank Corona noch keinen Tank hat (Pulver kommt aus Italien)

      Gestern kamen alle Teile für die Bremse.
      Ich habe für vorne die EBC Scheibe und EBC Sinterbeläge genommen, sowie die HEL Stahlflexleitung.

      Eigentlich hat soweit alles ganz gut funktioniert, meine alte Bremsscheibe hatte noch genug Material, die Beläge allerdings waren stark verschlissen. Die EBC Scheibe ist sehr dick, fast 4mm, ich dachte, der Auslieferer hätte hinten mit vorne verwechselt. Beim ersten Fahrversuch die Enttäuschung, die Bremse schleifte. Ich habe dann mit einem Schrauberkumpel telefoniert, der meinte nur, dass EBC ja eigentlich nur für denn Cross Einsatz gedacht ist, vor allem die Sinterbeläge und da juckts niemanden wenn die Bremse etwas schleift. Ich bin dann eine gewisse Strecke mit erhöhtem Tempo gefahren, habe nur mit hinten gebremst und bemerkt, dass die Scheibe vorne auch nicht warm wird. Nach 5-10km intensiven Bremsens hat sich das Schleifen relativ egalisiert.

      Mit dem Bremsleitung hatte ich etwas mehr Theater, da war ich mir unschlüssig, ob meine Vorgehensweise die Richtige war, vermutlich nicht :D
      Ich habe das Entlüftungsventil geöffnet und den Ausgleichsbehälterdeckel. Unten habe ich eine Spritze angeschlossen und die alte Bremsflüssigkeit rausgepumpt (und damit vermutlich viel viel Luft in den Hauptbremszylinder reingezogen.

      Nachdem ich die Leitung getauscht habe und neue Bremsflüssigkeit eingefüllt habe, die ich auch wieder über das Entlüftungsventil mit der Spritze angesaugt habe, hatte ich 0 Bremsdruck.

      Dann habe ich durch Bremsen/Pumpen den Hauptbremszylinder entlüftet (Blasen im aufgeschraubten Ausgleichsbehälter) - das hat ewig gedauert und wenn ich z.B den Lenker nach links eingeschlagen habe, kamen wieder erneut Luftblasen). Nach einer gefühlten Ewigkeit hat sich dann der Bremsdruck aufgebaut. Das Entlüften der Leitung nach Servie Manual oder das Entlüften der Bremse (öffnen, pumpen, schließen, loslassen) hat dazu geführt, dass ich wieder keinen Bremsdruck hatte. Also wieder Behälter auf und Luft raus - Bremsdruck da, alles zusammen gebaut und geschaut, was geht - Fazit:

      Krasse Bremse, viel stärker als vorher, allerdings, dank der labbrigen Feder, federt die KMX stark ein, naja ein anderes Kapitel ;)

      Als nächstes werde ich die Kupplung inspizieren und bei Bedarf die Lamellen tauschen, auf jeden Fall aber härtere Federn einbauen. Meine Umbaumaßnahmen haben leider nicht dazu geführt, dass die Kupplung weniger stark beansprucht wird.

      Einen neuen Ansaugstutzen habe ich auch bestellt, da meiner wirklich starke Risse hat - dazu habe ich gleich neue Gleitlagerbuchsen für die KIPS bestellt, falls ich dann in nächster Zeit mir einen neu beschichteten Zylinder holen werde.

      Bilder folgen später dann!

      Grüße,

      Felix

      Sunwontrise schrieb:

      Die alte Zündkerze war nur Handfest im Kopf angezogen :cursing: deshalb auch der Siff am Kopf


      Moin, ich habe zwar nicht alles gelesen, sondern nur überflogen, aber wollte mal hierzu meinen Senf abgeben. Die ZK wird mit 25Nm angezogen. Ziehe die also am besten mit Drehmoment fest, das fühlt sich wirklich nur an wie handfest. Der Grund für den Siff war vielleicht auch eine alte Dichtung. Ich möchte meinen die ZK bei der KMX hatte da einen Metalldichtung oder?

      mfg
      Mein flickr · Mein YouTube · Kartenfunktion
      Alle von mir hochgeladenen Bilder unterliegen meinem Urheberrecht.



      »Ich hab's Burnout-Syndrom und drifte voll ab! Mein Arzt hat mir jetzt 300er Pirelli verschrieben!«

      LiLciL schrieb:



      Moin, ich habe zwar nicht alles gelesen, sondern nur überflogen, aber wollte mal hierzu meinen Senf abgeben. Die ZK wird mit 25Nm angezogen. Ziehe die also am besten mit Drehmoment fest, das fühlt sich wirklich nur an wie handfest. Der Grund für den Siff war vielleicht auch eine alte Dichtung. Ich möchte meinen die ZK bei der KMX hatte da einen Metalldichtung oder?

      mfg


      Zündkerzen haben generell einen Dichtring am Ende des Gewindes, kann sein, dass sich dieser nach Mehrmaligem rein und raus Schrauben auch untauglich macht. Bei der Zündkerze bestand eher das Problem, dass ich sie mit den bloßen Fingern und ohne viel Kraftaufwand ausdrehen konnte, also definitiv keine 25nm.

      Vorgestern kamen der neue Ansaugstutzen und die KIPS-Wellenlager, ASS werde ich die Tage einbauen. Die neuen Kupplungsbeläge sollten dann auch kommen, vorerst stelle ich nochmal die alten ein, nach Handbuch, wenns nichts wird dann kommen die neuen rein.

      Spaßeshalber habe ich mir mal den günstigen Gianelli ESD geholt :D

      Mein Plexiglasdeckel für den Luftfilter ist leider kaputt gegangen, den werde ich die Tage mal aus Alublech nachbauen.

      Grüße,

      Felix
      Hi Folks,
      lange ists her, dass ich mich hier gemeldet habe, da den Thread viele Leute lesen, schreibe ich dennoch hier weiter, vielleicht meldet sich doch noch der ein oder andere an und teilt seine Erfahrungen zur KMX.

      Momentan habe ich einen gebrauchten Mikuni VM28-418 in meiner KMX - HD ist 300 ND 35 Nadel hängt eins Richtung mager von der Mitte aus.
      Damit springt das Moped im kalten Zustand nicht an, auch nicht mit Choke. Läuft sie dann, dann hat sich es in den ersten 100m noch schwer das Gas anzunhemen - bei Vollgas im kalten Zustand will sie aus gehen - 1/4 Gas funktioniert, relativ schnell fängt sich die Dame dann und läuft ganz gut. Allerdings nicht optimal und ich frage mich, ob es an der Bedüsung liegt oder daran, ob der Vergaser einfach mal ein Ultraschallbad braucht, da er in der Schwimmerkammer stark verharzt war, oder aber, ob der Zylinder es mittlerweile hinter sich hat.

      Was mir mit dem 418 Flachschieber auffällt, ist das der Resoboost nicht so stark ist, wie mit dem 26er Vergaser. Der 28 lief ganz schlecht, ohne die Öffnung am Luftfilter auf die volle Größe zu erweitern und ohne Löcher im Luftfilterträger (stotterte bei 6000u/min und ging dann aber wieder besser ab 7500). Laut Kerzenbild ist die 300 HD aber dennoch zu mager. Ich habe mal noch eine 310 bestellt, wenn ich die Kiste damit nicht ordentlich ans Laufen bringe, baue ich alles wieder auf Original zurück und versuchs im nächsten Frühjahr mit nem neuen 418er.

      Mein nächstes Projekt wird es einen Motor zu organisieren - wenn jemand einen hat, gerne melden - und zu revidieren. Hierzu ein paar Fragen:

      Ich habe schon öfters Motoren überholt, das technische Verständnis ist da.

      1: Laut Werkstatthandbuch brauche ich ein Spezialwerkzeug, um beim Eintreiben der Kurbelwelle zu verhindern, dass sich die Wangen verziehen - könnte man das auch aus Hartholz nachfertigen? Hat eventuell jemand die Maße für das Werkzeug?

      Ansonsten ist mir die Vorgehensweise eigentlich klar und geläufig. In den Motor soll eine neu gemachte Kurbelwelle, Lager, Simmerringe und ein neu beschichteter Zylinder mit Kolben.

      Gibts es noch Dinge, die zu beachten sind?


      Grüße,
      Felix
      Erfolg :)

      ich habe mittlerweile den kompletten Motor zerlegt, gereinigt, mit komplett neuen Lagern (außer DZM Welle) versehen und meine gerichtete Kurbelwelle+ einen neu beschichteten Zylinder + Wössner Kolben vom Skybiker eingebaut.

      Der Motor läuft super, kein Getriebeöl in der Kurbelkammer, keine Falschluft.

      Den Twin Air habe ich gegen einen neuen originalen Luftfilter getauscht und die erweiterte Luftfilteröffnung drin gelassen. Der VM28 ist raus geflogen und der originale Vergaser mit der 110 Düse wieder eingebaut. Damit läuft die KMX sehr sehr gut. Es würde mich natürlich reizen mit dem 28er zu fahren, allerdings warte ich da mal bis nächstes Jahr und hole mir dann einen Neuen.

      Momentan bin ich einfach Happy, dass sie läuft, einzig der Vergaser drückt etwas zur Dichtung raus, vielleicht hats mir da den Deckel verzogen.

      In naher Zukunft werde ich noch ein 16/50 Kettenkit einbauen, um hoffentlich auch den 6. Gang besser nutzen zu können.